Arbeit ohne Grenzen

Theaterpädagogischer Workshop in Eberswalde

Wann?

Freitag, 5.1.2017, 16-19 Uhr
Samstag, 6.1.2017, 10-17 Uhr
Sonntag, 7.1.2017, 11-16 Uhr

Wo?

Konferenzsaal
Bergerstraße 105
16225 Eberswalde

Im Workshop soll spielerisch der Frage nachgegangen werden, wie sich der Arbeitsbegriff im
21. Jahrhundert wandelt? Welche Erfahrungen machen Angestellte und Selbstständige? Welche Vorstellungen und Hoffnungen haben Berufseinsteiger*innen und was bedeutet es, keine Arbeit zu haben?

Teilnehmen können alle, die an einem generationenübergreifenden Erfahrungsaustausch interessiert sind. Die Teilnahme ist kostenlos. Vorkenntnisse im Bereich Theater sind nicht nötig. Der Workshop ist Teil der Theaterproduktion Don’t Cry, Work!

Details:

Durch die Digitalisierung befindet sich der Arbeitsbegriff in einem stetigen Wandel, wir arbeiten zunehmend am Computer oder werden teilweise sogar durch Computer ersetzt. Viele der klassischen Arbeitsplätze verschwinden, was zu einer hohen Arbeitslosigkeit führt. Diese macht es wiederum notwendig, sich selbst und sein Arbeitsleben umzustrukturieren und an Weiterbildungen oder Umschulungen teilzunehmen. Innerhalb des Workshops sollen Erfahrungswerte zu diesem Thema von unterschiedlichen Generationen mit unterschiedlichem beruflichem Hintergrund ausgetauscht werden. Im Vordergrund stehen dabei der Austausch mit anderen Menschen, das Kennenlernen von Schauspiel- und Improvisationstechniken, das Entdecken neuer Strategien für den Umgang mit (autobiografischem) Wissen und natürlich viel Spaß am Spiel.

Gemeinsam mit 8-12 Workshopteilnehmer*innen verschiedener Generationen wollen wir uns spielerisch mit dem Thema Arbeit beschäftigen. Der theaterpädagogische Workshop findet vom 5.-7. Januar 2018 im Konferenzsaal in der Bergerstraße 105, in Eberswalde statt. Es sind alle Menschen zwischen 18 und 99 Jahren mit und auch ohne Theatererfahrung eingeladen, an diesem Erfahrungsaustausch teilzunehmen.

Mit freundlicher Unterstützung der
EWE Stiftung

Anmeldung: